Die Mär der vielen Frauen, die unter der Geburt gestorben sind.. von Antonia Unger

“Nicht ohne Grund war die Müttersterblichkeitsrate früher so hoch.”

Dies und ähnliche Sätze sind die Hauptargumente für Interventionen jeglicher Art in der Schwangerschaft und unter der Geburt aber auch gegen Haus-oder Alleingeburten.

Doch die Behauptung, dass früher regelmäßig Frauen unter der Geburt bzw. an Geburt gestorben sind, ist nicht wahr!

Es ist ein Argument, ein Märchen, dass erfunden wurde, um diese Interventionen zu rechtfertigen und das System, die Geburtshilfe, als ultimativen Retter vor den Gefahren von Geburt darzustellen und gleichzeitig das Fehlverhalten, und mit unter grobe Fahrlässigkeit, zu verschleiern.

Ein Narrativ, dass erfunden wurde, um uns von unserem Körper zu entfernen, Geburt als gefährlich darzustellen,und sie von zu Hause ins Krankenhaus zu verlegen.

Vor allem der historische Kontext der industrialisierten und grausamen Geschichte der Geburtshilfe muss hier betrachtet werden, denn nur dann ist dieses Märchen wahr.

Über Jahrhunderte und vor allem zur Zeit der Hexenvebrennung im Mittelalter wurden wissende Frauen verfolgt und bezichtigt. Ihr Wissen ging verloren und Geburt wurde zunehmend medizinisch ärztlich begleitet.

Ein ganz anderes Wissen mit einem ganz anderen Hintergrund erhielt die Oberhand. Unwissen über die natürlichen Vorgänge von Geburt führte zu Interventionen. Ärzte probierten und experimentierten neue Methoden der Entbindung (ich benutze hier bewusst das Wort Entbindung, da es nichts mehr mir Geburt zu tun hatte, sondern allein um die Entbindung, das Trennen von Baby aus dem Körper der Mutter, ging) an den gebärenden Körpern der Mutter aus. Entwickelten neue Instrumente, die auch heute noch genutzt werden, die sie auf ihre Funktionsfähigkeit testen wollten.

Frauen verbluteten und starben an diesen Experimenten. Nicht an Geburt!

Da Hygiene und Übertragung von Bakterien und dessen Folgen noch relativ unbekannt waren, drangen sie mit ungewaschenen Händen in die Vagina der Frauen und lösten so lebensgefährliche Infektionen aus.

Frauen starben an diesen Infektionen. Nicht an Geburt.

Die Geburtshilfe entwickelte sich. Hygiene, Bakterien, Methoden wurden sicherer. Jetzt waren sie die Retter und das Narrativ der gefährlichen Geburt blieb. Die Wahrheit wurde verschleiert und das Märchen hält sich bis heute. Dabei ist und bleibt es ein Märchen!

Mehr von Antonia Unger findet ihr auf Instagram: https://www.instagram.com/the_antonia_unger/https://www.instagram.com/the_antonia_unger/. / @the_antonia_unger

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

HiMoms verbindet

Ladet euch die App herunter und fangt an zu swipen, euch miteinander zu verbinden und zu schreibenaLadet euch die App herunter und fangt an zu swipen, euch miteinander zu verbinden und zu schreiben

Kontaktiere uns

© 2021 HiMoms.